bg image

Ersatz des Schultergelenks


Ersatz des Schultergelenks (Schulterprothese, künstliches Schultergelenk)

Dr. med. univ. Robert Url

Ersatz des Schultergelenks
(Schulterendoprothese)

Eine Schulterendoprothese muss dann eingesetzt werden, wenn eine konservative Behandlung mit schmerzstillenden Medikamenten und Physiotherapie keine wesentliche Besserung der Beschwerden bringt. Abhängig davon wie stark die Schmerzen des Patienten sind und wie sehr seine Beweglichkeit eingeschränkt ist, wählt man den Zeitpunkt, um das Schultergelenk durch eine Prothese zu ersetzen.

Bei welchen Schultererkrankungen ist es sinnvoll, eine Schulterprothese einzusetzen?
•Massive Frakturen (Knochenbrüche) des Oberarmkopfes
•Humeruskopfnekrose (starke Durchblutungsstörung des Knochens des Oberarmkopfes) als Folge eines schweren Bruches
•Chronische Entzündung der Schulter aufgrund einer rheumatischen Erkrankung
•Schwere Gelenksinfektionen (Omarthritis)
•Schulterarthrose (Gelenksabnützung)
Voraussetzung für die Implantation einer Schulterendoprothese ist eine stabile knöcherne Struktur, damit die Schulterprothese im Knochen Halt findet.

Welche Arten der Schulterprothese gibt es?
Je nachdem wie stark die Schulter geschädigt ist, kommen unterschiedliche Schulterprothesen in Frage:
• Eine Hemiprothese ersetzt nur die Gelenksfläche des Oberarmkopfes
• Bei der Totalendoprothese werden beide Gelenksflächen (Kopf und Pfanne) ersetzt
• Kommt eine inverse (umgekehrte) Schulterprothese zum Einsatz, wird der Oberarmkopf durch eine Gelenkspfanne ersetzt. Auf die Gelenkspfanne wird ein spezieller Kopf (Glenosphäre) aufgesetzt. Dabei dreht man das gesamte Gelenksystem um. Somit spricht man von einer inversen oder umgekehrten Schulterprothese. Eine inverse Schulterprothese kommt bei schweren Schädigungen der Rotatorenmanschette zum Einsatz.

Wie verläuft die Operation bei der Implantation einer Schulterprothese?
Nach dem Hautschnitt wird der unter der Haut gelegene große Schultermuskel, der Deltamuskel, entlang des Faserverlaufs gespalten und beiseite geschoben, um zum Gelenk zu gelangen. Anschließend löst der Chirurg die Muskeln und Sehnen, welche die Schulter umgeben, vom Oberarmkopf. Nach dem Einsetzen der Schulterprothese werden die Muskeln und Sehnen wieder am Oberarmkopf befestigt. Die Operation dauert ungefähr zwei Stunden.

Animation zum Operationsverfahren Univers II Schulter-Totalendoprothese

Animation zum Operationsverfahren Univers II Schulter-Totalendoprothese

Wie geht es nach der Operation weiter?
Normalerweise muss der Arm für sechs Wochen ruhig gestellt werden. Bereits am zweiten Tag startet man mit Bewegungsübungen.

Wann kann ein Rehabilitationsaufenthalt angeschlossen werden?
Nach dem Ersatz des Schultergelenks ist es unbedingt empfehlenswert eine Rehabilitations-Therapie zu machen. Diese sollte aber frühestens acht Wochen nach der Operation beginnen.