bg image

Geburtsvorbereitende Akupunktur_section


Geburtsvorbereitende Akupunktur

Dr. Daniela Url

Die geburtsvorbereitende Akupunktur eignet sich besonders für Schwangere, die sich auf natürliche Weise auf die Geburt vorbereiten wollen. So können Frauen oft entspannter und in die eigenen Stärken und Energien vertrauend in die Geburt gehen.

Ab der 36. Schwangerschaftswoche wird mit der geburtsvorbereitenden Akupunktur 1 bis 2 mal wöchentlich begonnen. Es sollten mindestens 3 Behandlungen erfolgen, üblich sind vier. Bei Überschreiten des Geburtstermins sind auch weitere Behandlungen möglich. Gerade dann kann sich die entspannende und beruhigende Wirkung der Akupunktur besonders ausgleichend auswirken.

Der positive Effekt der Akupunktur zur Geburtsvorbereitung ist wissenschaftlich erwiesen. So zeigt eine Studie der Frauenklinik Mannheim, dass sich die Eröffnungsphase während der Geburt um bis zu 2 Stunden verkürzen lässt. Die Akupunktur bewirkt, dass sich der Muttermund während der Eröffnungsphase der Geburt rascher öffnet. (d.h. es kommt zu einer schnelleren Reifung des Gebärmutterhalses und zu einer gezielteren Wehentätigkeit)
Die geburtsvorbereitende Akupunktur hat keine Wehenauslösende Wirkung, d.h. die Geburt beginnt erst, wenn der Körper der Frau und das Baby auf natürlichem Wege reif für die Geburt sind.