bg image

Schultersteife


Schultersteife

Dr. med. univ. Robert Url

Schultersteife
(frozen shoulder)

Was ist eine Schultersteife?
Wenn das Schultergelenk in seiner Beweglichkeit schmerzhaft eingeschränkt ist, spricht man von einer Schultersteife, die auch als „frozen shoulder“ bezeichnet wird. Die Schultersteife kann unterschiedliche Ursachen haben und bringt eine Verdickung und Schrumpfung der Schultergelenkskapsel mit sich.

Wie kommt es zur Schultersteife?
Man unterscheidet zwei Formen der Schultersteife:

Die primäre Schultersteife tritt ohne erkennbare Ursache auf. Oft werden gleichzeitig verschiedene Grunderkrankungen wie Diabetes, hormonelle Störungen und Fettstoffwechselstörungen festgestellt. Die Gelenkskapsel entzündet sich und schrumpft.

Die sekundäre Schultersteife tritt auf, wenn das Schultergelenk für längere Zeit in Folge einer Operation oder Verletzung ruhig gestellt wurde.

Wie wird die Schultersteife behandelt?
Die Behandlung der Schultersteife ist langwierig und verlangt dem Patienten viel Geduld und Ausdauer ab. Nicht selten erstreckt sich die Therapie über viele Wochen und Monate. Je nach Ausprägung der Schultersteife und der Stärke der Schmerzen werden entzündungshemmende Medikamente eingesetzt. In weiterer Folge ist eine gezielte Physiotherapie notwendig. Dabei werden spezielle Trainingsprogramme erstellt, die auch zu Hause über viele Wochen durchgeführt werden müssen, um die Erkrankung in den Griff zu bekommen.

Ist auch eine chirurgische Behandlung möglich?
Lässt sich mit konservativen Maßnahmen die eingeschränkte Beweglichkeit der Schulter nicht deutlich verbessern, so ist in einigen Fällen eine Schulterarthroskopie (Gelenksspiegelung) erforderlich. Dabei wird die geschrumpfte Gelenkskapsel gezielt durchtrennt und die entzündete Gelenksschleimhaut entfernt(Synovektomie). In den allermeisten Fällen ist dies jedoch nicht notwendig.

Wie sieht die Behandlung nach der Operation aus?
Der Aufenthalt im Krankenhaus dauert etwa fünf bis sieben Tage. Wichtigstes Ziel ist die frühzeitige Mobilisierung der Schulter, um ein neuerliches Schrumpfen der Gelenkkapsel zu verhindern. Nach drei bis vier Wochen können Sie wieder leichte Arbeiten verrichten.Bei Patienten, die einer schweren körperlichen Tätigkeit nachgehen, dauert die Genesungsphase länger – circa sechs bis zwölf Wochen.